Reiseregionen » Der Nordosten » nach Menorca

Schiffsausflug von Mallorca nach Menorca

Zur kleineren Baleareninsel Menorca sind es von Cala Ratjada nur etwa 30 km. Man kann Menorca bequem von Palma de Mallorca oder Port d'Alcúdia aus erreichen. Eine Fährverbindung von Cala Ratjada nach Menorca scheint es aktuell nicht zugeben. Auf der 700 qkm großen Insel leben etwa 56000 Menschen und sie ist touristisch nicht überlaufen. Die Hauptstadt Menorcas ist Mao und liegt im Osten der Insel. Auf den ersten Blick scheint die Insel etwas eintönig, aber auch Menorca hat ihre Schönheiten. Am besten man nimmt sich einen Mietwagen und erkundet die Insel. Menorca hat einige prähistorische Stätten, die einen Ausflug lohnen. Z.B. der Torre d'en Gaumés am westlichen Ortsrand von Alayor, ca. 10 km von Maó entfernt. In dieser 3000 Jahre alten Megalith-Siedlung stehen die Überreste alter Rundtürme, sowie Gebäudefundamente, Wasserstellen und Höhlen. Die Ruinenanlage wurde erst 1942 freigelegt. Oder man stattet dem 10 km südlich von Maó gelegenen Ferienort Binibeca einen Besuch ab. Hier wurde alles im maurisch-mediterranen Stil erbaut. Die Häuser sind weiß getüncht, die Holzarbeiten aus dunkel gebeitztem Holz. Die Gassen sind stark verwinkelt und bieten einen schönen Anblick. In der unmittelbaren Umgebung gibt es leider keinen Badestrand. Natürlich hat Menorca auch Strände. Der längste Strand ist Son Bou, bei der gleichnamigen Feriensiedlung der Insel. Dieser eignet sich prima für Kinder, da er flach ins Meer hineinläuft.

Einige kleine Buchten gibt es auch im Norden Menorcas, in der Badia de Fornells. Eine sehr schöne Bucht ist auch Cala Coves bei Son Vitamente. Die Fahrt geht auf einer Schotterpiste zur Bucht. Hier mündet eine Süßwasserquelle ins Meer und man findet aus prähistorischer Zeit stammende Höhlen. Man kann den Tag auch damit verbringen sich die Hauptstadt Maó anzusehen. Maó hat eine schöne Hafenbucht, die bis zu 1200 Metern breit ist und etwa 5 km landeinwärts führt. Im Hafenbereich liegt ein Aquarium und einige Geschäfte, sowie Restaurants. Sehenswert ist auch die Kirche Santa Maria am Plaza de la Conquista mit einer von Johannes Kiburz gebauten Orgel. Die große Orgel hat 3006 Pfeifen, 51 Registern und 4 Manualen. Wer in Ciudadela mit dem Schiff ankommt und nicht noch den halben Tag im Auto verbringen möchte, sollte einen Bummel durch die ehemalige Hauptstadt der Insel machen. Der Ort liegt malerisch an einer fjordartigen Hafenbucht und ist nur mit kleineren Schiffen zugänglich. Die Altstadthäuser haben teilweise sehr schöne und gut erhaltene Fassaden. Am schönen Plaza de España befinden sich Straßencafés. Oder man besucht den Markt am Plaza de la Libertad.



Ausflugtipp:
Die Küstenstadt Ciutadella war einst sogar die Hauptstadt der Insel Menorca. Anders als Maó wurde die Stadtarchitektur bereits von den Mauren geprägt, wovon einige Relikte bis heute zeugen. Sehr eindrucksvoll präsentieren sich zudem zahlreiche Adelspaläste im Stil des Barock und des Klassizismus, die Neugierige auf ihrem Spaziergang durch die Altstadt Ciutadellas bewundern können. Auch auf die noch im gotischen Stil erbaute Kathedrale sollten Besucher unbedingt einen Blick werfen.

Darüber hinaus lohnt es sich, die malerische West- und Südwestküste Menorcas mit dem Auto oder auf einer Radtour entlang des Küstenweges Camí de Cavalls zu erkunden. Nicht weit von Ciutadella entfernt befinden sich beispielsweise die Cala Forcat und Cala Santandria. Die nördlich von Ciutadella gelegene Cala Forcat ist eine tief ins Landesinnere einschneidende Felsenbucht, die schließlich in einen idyllischen Sandstrand mündet. Glasklares Wasser und mehrere kleine Cafés, Restaurants und Geschäfte heißen Sie in diesem kleinen Ferienort willkommen.

Die Cala Santandria liegt dagegen südlich von Ciutadella. Der Strand ist breiter und ergießt sich sehr flach ins türkisfarbene Meer, weswegen Familien mit Kindern hier gern ihren Urlaub verbringen. Auch sonst weist der Ort alle Annehmlichkeiten auf, die man sich von einem Menorca Urlaubsort wünscht.

Wer seine Rundreise über die Insel Menorca gen Süden fortsetzt, wird auf weitere beliebte Ferienorte mit abwechslungsreichen Freizeitmöglichkeiten antreffen, darunter etwa die Cala n'Bosch und Son Xoriguer. Landschaftlich einzigartig und traumhaft schön sind jedoch die zahlreichen Naturstrände, die sich zu beiden Seiten der Cala Galdana an der Südküste Menorcas ausbreiten. Kleine, von Felsklippen und Pinienwäldern umrahmte Buchten beherbergen feinsandige Strände und bilden so die perfekte Kulisse für die pure Urlaubsidylle.

Anreise:

Von Port d'Alcudia aus fahren tägl. und ganzjährig Schiffe nach Menorca, die Fahrzeit beträgt ca 3,5 Stunden.
Von Palma aus fahren Fähren jeden Sonntag nach Menorca. Die Überfahrt dauert ca. 6 Stunden.

Touristeninformation in Maó
Placa Esplanada 40,
Tel. 971363790

Weitere Infos über Menorca finden Sie auf:
www.menorcareisen.net

Im Internet finden Sie Informationen zu den Fähren unter:
www.aferry.de/menorca-fähre-faehren.htm
www.directferries.de/menorca.htm
www.portsdebalears.com/index.php3

Webseite durchsuchen:



Werbung