Reiseregionen » Der Nordosten » Ermita de Betlem

Ermita de Betlem

Ermita de Betlem

Das Ermita de Betlem Sie diente als Kloster, das nur von wenigen Mönchen bewohnt wurde, die zur Glaubensgemeinschaft der Eremiten von San Pablo San Antonio gehörten. Die Ermita de Betlem liegt etwa neun Kilometer nordwestlich der Stadt Artà auf 280 Meter Höhe. Es wurde am 29. Juli 1805 auf den Ruinen des Landgutes Binialgorfa gegründet und nach der Stadt Betlehem benannt.

Mit dem Auto kann man die Erita von Arta aus erreichen. Den Besuch des Ermita de Betlem kann man auch mit einer schönen Wanderung verbinden.

Für diese Tour braucht man etwas Zeit, denn die Wanderstrecke beträgt hin und zurück etwa 18 Kilometer. Man verlässt den Placa d'Espanya in Artá, Richtung Westen. In der Calle Rafael Blanes biegt man bei Bankgebäude Caja de Pensiones rechts ab. Am Ortsende kommt man am Schild Ermita de Betlem 8,9 Kilometer vorbei. Der Weg führt vorbei an den hohen Mauern der alten Festung von Arta. Weiter geht es vorbei am burgartigen Bau von Can Morey zum Hohlweg zwischen dem Puig dels Coloms und dem Coll de Sa Font Crutia. Der Weg führt in vielen Kurven bergauf durch eine unberührte Naturlandschaft.

Nach etwa 2 Stunden erreicht man die entlegenste Einsiedelei der Insel. Die Wallfahrtskapelle wurde im 18. Jh. als Einsiedelei gegründet. Heute wohnen nur noch wenige Mönche hier.
Hinter der Kapelle führt ein kleiner Pfad zu einem lohnenden Aussichtspunkt. Bei gutem Wetter hat man einen großartigen Blick auf die Bucht von Alcúdia. Vom Parkplatz vor der Einsiedelei führt ein Fußweg(15 min) zu einer Quelle mit Bänken und einer Grotte mit einem Bild der 'Heiligen Jungfrau'. Nun geht es wieder zurück nach Artá.

Ermita de Betlem 01.jpg
Von Olaf Tausch - Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=2881211



Webseite durchsuchen:



Werbung