» Mallorca Infos » Essen und Trinken

Essen und Trinken auf Mallorca

Essen und Trinken auf Mallorca

Der Pauschaltourist wird kaum mit der mallorquinischen Küche in Berührung kommen. Die Hotels sind auf deutsche, englische, holländische oder skandinavische Gäste eingerichtet. Mit etwas Glück bekommt man mal eine Paella oder Sangria vorgesetzt. Ok, nach Mallorca fährt man nicht wegen des guten Essens, aber Sie sollten einmal einheimische Lokale besuchen, auch wenn Sie kein spanisch sprechen, nur Mut!

TIPP
Wie wäre es mal mit einem Kochkurs auf Mallorca? In dem 4-stündigen Kochkurs bereiten Sie gemeinsam mit einem Profikoch ein köstliches 3-Gänge-Menü zu. Buchen können Sie den Kochkurs online auf der Internetseite von Jochen Schweizer.
Kochkurs anschauen >>

Hier stellen wir einige für Mallorca typische Gerichte und Getränke vor.

Wer sich mal ausprobieren möchte, der findet hier einige Rezepte zum nachkochen oder nachbacken.
Zu den Rezepten >>

Wenn Ihnen also die Küche auf Mallorca geschmeckt hat, brauchen Sie auch zu Hause nicht darauf zu verzichten. Sind keine anderen Angaben gemacht, ist die Menge der Zutaten für vier Personen berechnet.

Fangen wir beim Kaffee an. Man unterscheidet zwischen Cafe solo (schwarzer Espresso), Cafe con Leche(Milchkaffee) oder einem Cortado(Milchkaffee, aber in einer kleinen Tasse). Zum Kaffee trinken die Einheimischen gerne einen Weinbrand, Whisky, ein Glas Hierbas(Kräuterlikör) oder einen Palo(ein dunkler Likör aus Johannisbrot). Sehr gut kann man auch einen Cafe Solo mit einem Schuss Brandy oder Cognac trinken. Das heißt dann Caragillo.

Ensaimadas sind typisch für die Balearen. Die Hefeteigschnecken werden mit S?˜lchweineschmalz zubereitet und werden meist zum Frühstück serviert. Bocadillos sind Brötchen/Baguettes und werden mit Fleisch, Käse, Thunfisch, Ei, Schinken, Wurst oder Fisch belegt. Man kann sie kalt oder warm bestellen. Bei den Einheimischen sehr beliebt ist Sobrassada, eine Schweinewurst mit rotem Pfeffer und vielen anderen Zutaten gewürzt.

Auf vielen Speisekarten stehen Tortillas. Das sind Omeletts. Am geläufigsten sind Tortilla a la frances(französisches Omelett), tortilla paisana(Bauernomelett) oder tortilla a la Espanola(Omelett gefüllt mit Kartoffelstücken). Eine weitere Eierspeise ist huevos revueltos(Rühreier).

Tapas werden auch in fast allen Bars angeboten. Tapas sind kleine Köstlichkeiten, die an einem Büffet ausgestellt sind und wo man sich die Teller selber zusammenstellen kann. Tapas können bestehen aus gefüllten Oliven, Sardinen, Salaten, Fleischklößen, Sardellen, Tintenfischringen, gefüllten Schoten oder Muscheln. Die Vielfalt ist unerschöpflich. Ein ganz einfaches, aber wohlschmeckendes Gericht ist Pa amb oli. Darunter versteht man mit Öl beträufeltes Weißbrot, das mit Tomate, Schinken und Käse belegt ist.

Zum Mittagstisch werden meist recht fetthaltige Gerichte aufgetischt. Damit das Essen nicht so schwer im Magen liegt, wird dazu Rotwein pur oder gemischt mit Wasser getrunken. Nicht jedermanns Geschmack wird frito mallorquin sein, dem Kartoffeln und Gemüse beigefügt werden. Wer auf Innereien verzichten kann, bestellt tumbet, ein Gemüseauflauf. Bestellt man sopa Mollorquinas bekommt man keineswegs eine Suppe serviert, sondern eine deftige Mahlzeit bestehend aus Kohl, Fleisch und Brotscheiben.

Wer eine richtige Suppe essen möchte bestellt sopa de verdures, eine Gemüsesuppe, oder sopa de pescado, eine Fischsuppe. Entscheidet man sich für arros brut bekommt man Reis mit Gemüse und Fleisch vermischt. Sehr beliebt ist auch pollo, das sind Hähnchengerichte, die in verschiedenen Variationen aufgetischt werden.Auch Kaninchen kann man auf Mallorca gut essen. Zu empfehlen ist Conejo con Cebolla, Kaninchen mit Zwiebeln, eine Spezialität Mallorcas. Das gleiche gilt für Spanferkel, welches man in vielen Restaurants bekommt. Sehr gut schmeckt Pocella, gegrilltes Spanferkel.
An den Küstenorten steht auch oft Fisch auf dem Speiseplan, der aber nicht selten vom Festland her angeliefert wird. Dieses gilt auch weitgehend für Tintenfische und Muscheln. Die typisch spanische Paella darf natürlich auch nicht fehlen. Eine weitere Fischspezialität ist zarzuela de mariscos, das ist gebratener Fisch, in einer Soße aus Olivenöl, Tomaten, Zwiebeln, Lorbeeren und Wein.

Möchten Sie mal cargols con Allioli probieren, dann werden ihnen Schnecken in Knoblauchmayonnaise serviert.
Auch porcelleta(Spanferkel) und conill(Kaninchen) kann man in vielen Restaurants sehr gut essen.

Wer sich gar nicht entscheiden kann, kann sich fast überall eine Pizza oder ein Stück Fleisch mit Pommes bestellen. Hamburger und Salate sind auch überall zu bekommen. Zum Nachtisch serviert man meist Obst, Flan (süßer Pudding), sowie?˜l Menjar blank eine Milchspeise oder helado(Speiseeis).Sehr lecker ist auch Gató d'ametella(Mandelkuchen).
Zu trinken gibt es gutes spanisches Bier (cervesa) oder Wein (vino tinto/vino blanco). Wasser bekommt man mit oder ohne Kohlensäure (agua con gas /agua sin gas). Sehr lecker schmeckt auch frisch gepresster Orangensaft (zumo de naranja natural).

Die Essenszeiten unterscheiden sich auf den Balearen im Gegensatz zu den unseren. Das Frühstück fällt sehr spartanisch aus. Um so beliebter ist das zweite Frühstück ab etwa 9.00 Uhr. Das Mittagessen wird selten vor 13.00 Uhr eingenommen. In den Restaurants wird gerne ein Menue angeboten. Es besteht aus Vorspeise, Hauptgericht, Nachspeise sowie einer Flasche Wein und Wasser. Es kostet gewöhnlich nicht mehr als 4,-- bis 6,--€ wobei in manchen Bars sich die Preise zwischen Touristen und Einheimischen etwas unterscheiden. Zu Abend essen die Spanier spät, meist nicht vor 21. 00 Uhr.

Webseite durchsuchen:



Werbung








300x250 Best Price