Mallorca A - Z » berühmte Personen

Berühmte Persönlichkeiten aus Mallorca

Ramón Llull

Ramón Llull(lat.: Raimundus Llullus) wurde um 1235 in Palma geboren. Er stammte aus einer adligen Familie und verkehrte sogar am Hofe des Königs von Aragón. Er führte ein bewegtes Leben und beschäftigte sich erst spät mit Wissenschaft und Religion. Mit 30 Jahren verkaufte er seinen gesamten Besitz und führte ein entbehrungsreiches Leben. Ramón unternahm Pilgerreisen zum Montserrat und nach Santiago de Compostela. Er schrieb im Laufe seines Lebens 260 Werke, die sich mit Religion, Philosophie und Naturwissenschaft befaßten, aber auch Romane und Gedichte schrieb er. Seine Werke wurden fast ausschließlich in catalán geschrieben. Durch ihn wurde das Katalanische als Sprache etabliert. In den Bergen von Valldemossa gründete er die Missionarsschule Miramar. Ein Denkmal des Gelehrten steht beim Satuari de N. S. de Cura, dessen Geschichte untrennbar mit dem Leben von Ramón Llull verbunden ist. Hier gründete er eine Latainschule und verfasse seine bedeutensten Werke. Es zählte in jener Zeit zu den bedeutensten geistigen Zentren Europas. Noch heute beherbergt die Bibliothek des Klosters eine Vielzahl sehr alter Bücher und Schriften.
Im hohen Alter von 60 Jahren unternahm er eine Missionsreise nach Tunesien und ins heutige Algerien. In der heutigen algerischen Stadt Bejaia soll er 1315 zu Tode gesteinigt worden sein.
Ihm gelang die Flucht. Llull starb ein Jahr später auf Mallorca. Die katholische Kirche wertet dies als Märtyrertod: Papst Pius IX. sprach Ramon Llull selig. In der Kirche Sant Francese in Palma befindet sich sein Grab.


Catalina Thomás

In vielen Kirchen und Klöstern auf Mallorca findet man Skulpturen und Bildnisse der Catalina Thomás. Sie wurde 1531 in Valldemossa geboren und lebte die meiste Zeit im Kloster Santa Magdalena zu Palma. Der Leichnam der 1574 gestorbenen Nonne ist in einem gläsernen Sarg in der Kirche Santa Magalena in Palma aufgebahrt. 1627 wurde sie durch Papst Urban VIII heiliggesprochen. Sie ist Mallorcas einzige Heilige. In vielen Orten sind Straßen und Plätze nach ihr benannt.



Miguel José Serra Ferrer

Miguel José Serra Ferrer wurde am 24. 11.1713 in dem Ort Petra auf Mallorca geboren. Er gilt als Gründer San Franciscos. Mit 16 Jahren trat er dem Franziskanerorden bei und studierte und predigte in Palma. 1749 reiste er nach Mexiko. Hier war er 2 Jahrzehnte als Missionar tätig. Seine Reise führte ihn von Mexiko Stadt bis zur Baja California. In wenigen Jahren errichtete er 22 Missionsstationen. 1769 leitete er eine Expedition nach Nordkalifornien. Er gründete unteranderem Missionsstationen in San Diego, Los Angeles und San Francisco. Am 28. 08.1784 starb er in der Mission San Carlos in Monterey. Im November 1988 wurde er durch Papst Johannes Paul II selig gesprochen. Noch heute steht eine Büste von ihm vor dem Kapitol in Washington. Das Geburtshaus Serras kann man in Petra besichtigen. Wenige Schritte entfernt liegt auch ein Museum zu Ehren Junipero Serras. Man findet es in der Carrer P. Miguel de Petra 2. Tel. 971561149. Am Eingang findet man ein Hinweisschild mit einer Wegbeschreibung. Auf der Placa Padre Serra befindet sich ein Denkmal mit Kachelbildern zu seiner Lebensgeschichte.


Juan March

Der Name March lässt sich auf Mallorca nicht wegdenken. Fast überall trifft man auf ihn. Die Familie gehört zu den 10 reichsten der Welt. Fast jeder Ort verfügt über eine Zweigstelle der Banca March. Ausgedehnte Besitztümer auf der Insel gehören zur Familie March. In Cala Ratjada befindet sich die Casa March. Diese wurde 1911 auf einem Hügel erbaut. In dem 60.000qm großen Park hat die Familie im Laufe der Jahre eine stattliche Kunstsammlung von namhaften Künstlern wie Moore, Henry und Dali zusammengetragen. Im Rahmen einer Führung, kann man die Casa March besichtigen. Infos bekommt man im Touristenbüro in Cala Ratjada, am Placa de los Pinos. Juan March wurde 1880 in Santa Margalida geboren. Er verdiente sein Geld als Schweinehirt, hatte aber schon in jungen Jahren den richtigen Riecher für lukrative Geschäfte. Er baute die Schweinezucht seiner Familie aus. Als im ersten Weltkrieg den Alliierten die Schiffe knapp wurden, kaufte er kurzerhand spanische Reedereien auf und vermietete die Schiffe an die Engländer. Mit Tabakschmuggel im großen Stil machte er viel Geld, mit dem Ziel das staatliche Monopol zu unterlaufen. Einmal musste er sich aber doch geschlagen geben. Er ging in die Politik, um an Spaniens Spitze zu gelangen. Dieser Versuch scheiterte und die neue Regierung erwiess sich als nicht korrupt. March wurde 1933 ins Gefängnis gesperrt, setzte sich aber mit der Gefängnisbelegschaft nach Gibralta ab. Im Spanischen Bürgerkrieg finanzierte er die Faschisten und war damit wieder auf der sicheren Seite. Nun konnte er sich unter der Regierung des Franco-Regimes wieder ausschließlich der Vermehrung seines Vermögens widmen. Er ist auch der Gründer der Fundació Juan March. 1962 kam er im Alter von 82 Jahren bei einem Autounfall ums Leben. Die Grabstätte befindet sich auf dem Friedhof von Palma, der von ihm selbst gebaut wurde.


Joan Miró

Der Maler und Bildhauer Joan Miró wurde am 20.04. 1893 in Montroig, unweit von Barcelona geboren. Er gehörte zu den größten Künstlern seiner Epoche. Als er 1919 nach Paris reiste, kam er dort mit dem Kubismus in Kontakt. Mit der Zeit entwickelte er seinen eigenen Stil. In den Bildern des Malers fand man kräftige Farben, kalligraphisch anmutende Linien, sowie organische Formen. Am liebsten malte er in den Farben rot, blau, gelb, und schwarz. Als 1940 die deutschen Truppen nach Paris vorrückten, zog es ihn wieder nach Spanien. Nach Ende des ersten Weltkrieges zog Miró nach Mallorca. Zuerst wohnte er in Cala Major. Als der Tourismus jedoch Einzug hielt, kaufte er sich ein Herrenhaus etwas oberhalb der Küste. 1983 starb der Künstler am ersten Weihnachtsfeiertag in seinem Wohnsitz. 1994 wurde zu seinem 100. Geburtstag das Miró Museum auf Mallorca eröffnet. Eine seiner bekanntesten Skulpturen die 'Personatge' steht am Placa de la Reina, unterhalb der Treppen, die zur Kathedrale führen.

Fundació Pilar i Joan Miró
c/ Joan de Saridakis 29
Cala Major
Tel. 971701420
Im Internet: http://miro.palmademallorca.es/
Das Museum zeigt hauptsächlich Gemälde, Zeichnungen und graphische Werke von Miró. Ö ffnungszeiten:
Di - Sa 10.00 - 18.00 Uhr, So 10.00 - 15.00 Uhr

Webseite durchsuchen:



Werbung








300x250 Best Price