» Home » Autorouten Übersicht » Port de Pollenca - Arta

Von Port de Pollenca nach Artá

von Port de Pollenca nach Arta

Diese Tour führt entlang der Nordostküste von Port de Pollenca nach Alcudia. Dort auf die Halbinsel Victoria. Weiter führt die Strecke von Port d'Alcúdia über Can Picafort Richtung Artá, mit einem Abstecher nach Colonia de Sant Pere.

Kitesurfer bei Alcudia

Man verlässt Port de Pollenca auf der PM 222 nach Alcúdia. Die etwa 8,5 km lange Strecke führt direkt am Wasser entlang. Es bieten sich schöne Ausblicke auf die Badia de Pollenca und den vorgelagerten bergigen Halbinseln. An der Badia de Pollenca ist es oft sehr windig, weshalb die Bucht bei Windsurfern sehr beliebt ist.

Bald erreicht man Alcúdia, eine interessante Stadt, mit einer schönen Altstadt und historischen Stätten. Fährt man an den Stadtmauern vorbei, geht es in einer scharfen Rechtskurve nach Port de Alcúdia.

Gleich nach der Rechtskurve steht links ein Wegweiser nach Mal Pas. Man biegt links ab(also nicht weiter Richtung Port de Alcúdia) und erreicht nach wenigen Kilometern Mal Pas mit einem hübschen Jachthafen und einigen kleinen Stränden. Die Straße verläuft an der Küste durch eine schöne Felslandschaft. Bald erreicht man den Playa s'Illot, ein kleiner schöner Strand. Nachdem man den Punta Llarga passiert hat, zweigt rechts eine schmale Straße zum Ermita de la Victoria ab. Die Küstenstraße führt nun an den Hängen des Puig de Romany entlang bis zum Punta Corrent, mit schönen Stellen zum fotografieren.

Am Punta Corrent geht es zurück nach Alcúdia, wo es auf der C712 nach Port de Alcúdia weitergeht. Hinter Port de Alcudia beginnt rechts der Naturpark de s'Albufera.

Auf der linken Straßenseite liegt hinter einem Waldgürtel der Strand Platja de Muro. Nach ca 10 Kilometern erreicht man die Feriensiedlung Can Picafort. Hinter dem Badeort führt die C712 nun etwas landeinwärts. Es gibt nach Can Picafort auf der Linken Straßenseite noch einen Abzweig zur Ausgrabungsstätte Son Real, die direkt am Strand liegt und etwas weiter kommt der Abzweig zum Ort Son Serra de Marina. Hier ist der Massentourismus noch nicht eingezogen.
Einheimische schätzen Son Serra de Marina als ruhigsten Fleck in der ganzen Bucht von Alcúdia. Der schachbrettartig angelegte Ort hat ausschließlich ein- und zweistöckige Häuser. Ohne Hotels und mit ganz wenig Gastronomie wirkt die Siedlung ab September manchmal wie ausgestorben. Selbst wer an einem Sonntag im Hochsommer kommt, muss nur weit genug laufen, um es schön ruhig zu haben. Auf der fast zwei Kilometer langen Sandfläche Richtung Colònia de Sant Pere gibt es genug Platz für alle Gäste, was im Osten auch das FKK-Publikum beim ungestörten Baden zu schätzen weiß.

Nun geht es auf der Landstraße weiter Richtung Arta. Die Landschaft wird etwas hügeliger und man fährt durch die Ausläufer der Serra d'Artá. Nach ca 14 Kilometern taucht rechter Hand der Puig d'en Pare(487m) auf.

Landschaft bei Colonia Sant Perre

Ihm gegenüber ist der Abzweig zum kleinen ruhigen Örtchen Colonia de Sant Pere. In dem Ort gibt es einige schöne Restaurants direkt am Strand. Abend bei Sonnenuntergang ist es hier besonders schön.

Bleibt man auf der C712 führt die nun etwas kurvige Straße durch weite Ölbaumhaine bis nach Artá.
Blick auf Arta

Nun kann man sich das Landstädtchen Arte anschauen, oder man fährt zum landschaftlich sehr reizvoll gelegenem Ermita de Betlem(ca. 10 von Arta entfernt). Wer einsame Strände sucht, kann vom Arta aus auch z.B. die Cala Torta oder die Cala Mitjana besuchen.(Verläßt man Arta Richtung Cala Ratjada ist kurz nach Artá eine Tankstelle auf der linken Seite. Hinter der Tankstelle weist ein Schild rechts zur Cala Torta. Die Straße wird immer schlechter und schlängelt sich durch eine schöne, dünnbesiedelte Landschaft. Nach 7,8 kilometern wird die Straße noch schlechter aber es sind nun nur noch 2,8 Kilometer bis zum Strand. Einfach die Abfahrt zur Cala Torta rechts liegenlassen und weiter cur Cala Mitjana fahren. Sie können die Bucht auch über eine kurze Wanderung von der Cala Torta aus erreichen.)

TIPP
Haben Sie nicht vor sich einem Mietwagen zu leihen, dann können Sie die Insel auch mit verschiedenen Inselrundfahrten entdecken. Wer es etwas individueller möchte kann z.B. geführte Quadtouren oder Jeeptouren auf Mallorca unternehmen. Hier gibt es garantiert viel zusehen und viel Spaß und Abenteuer!

Webseite durchsuchen:


Werbung







300x250 Best Price