Sant Joan

Sant Joan liegt in der Region Plà de Mallorca, der mallorquinischen Zentralebene. Das Dorf erscheint jedoch aufgrund der zahlreichen Hügel eher wie ein Bergdorf. Es gehört aber eindeutig zu den Regionen der Ebene. Die Berge, die in dem Gemeindegebiet liegen, sind der Puig de San Nofre, der Puig de Ses Algorfes und Es Castellots. Letzterer befindet sich in der Nähe der „Possesion de Solana“, einem Ort, von dem aus alter Quelle überliefert wird, dass hier ein Schäfer das Bild der Gottesmutter fand, das sich nun in der Mare de Déu de Consolació befindet. Diese Legende wird, mit kleinen Abwandlungen, von allen Marienbildern Mallorcas erzählt. Oberhalb von 150 Metern, wo Häuser und Strassen treppenförmig angeordnet sind, erblickt man die typischen Formen und Farben von Sant Joan: Getreidefelder, Obstbäume und Gärten.

Sehenswert:
Die Pfarrkirche Sant Joan Baptista In den Jahren 1927-1939 wurde die Kirche im Stil einer Basilika nach einem Entwurf von Josep d'Olesa i Frates gebaut und unter dem Rektor Francesc Masiá y Galmés fertig gestellt. Von der vorherigen Kirche (1759-1791) sind noch der Glockenturm, die Mauern, die Kapellen der linken Seite und die Fassade, die in die neue Kirche integriert wurde, erhalten. Die Frontseite mit einem Bild des betenden Johannes des Täufers ist ein Werk von Tomás Vila aus dem Jahre 1944. Das Seitenportal (1587), eingefasst von einem Spitzbogen, gehörte zu der ursprünglichen Kirche aus dem 15. Jahrhundert. Der Glockenturm ist aus dem Jahr 1729 und hat oben einen Balkon und eine pyramidenförmige Turmspitze.

Creu del Revull: Am Ortsausgang gelegen, an der Gabelung der Landstraße nach Petra und des Camí de Son Baró. Es wurde im Jahre 1941 von Joan Ginard geschaffen und ist aus Sandstein (Marés). Es ist ein lateinisches Kreuz mit achteckigem Schaft und Kapitell. Die Arme sind gerade. 1991 wurden die Parkanlage und das Kreuz restauriert.

Santuari de la Mare de Déu de Consolació. 1 km vom Ortskern gelegen, erreicht man dieses schmucke Kirchlein am Ende eines breiten Treppenaufgangs, der ein interessantes Beispiel für die einheimische volkstümliche Bauweise ist. Erbaut im 13. Jahrhundert wurde die Kirche später ausgebaut und kürzlich renoviert.

Katholisches Zentrum. Die Fassade wird von einem Bildnis des Fra Lluís Jaume gekrönt, einem Mönch, der Sant Joan evangelisierte und 1775 in Kalifornien als Märtyrer starb. Das Zentrum wurde 1922 erbaut und liegt auf der Plaça del Rey Juan Carlos I.

Jeden Donnerstagmorgen findet der Wochenmarkt statt.



Webseite durchsuchen:


Werbung