» Home » Autorouten Übersicht » Soller - Cap Formentor

Von Soller zum Cap de Formentor

Route von Soller nach Formentor

Diese Tour startet in Sóller und führt über das Bergdorf Fornalutx, vorbei an den beiden Stauseen Mallorcas weiter zum Kloster Lluc. Von hier geht es weiter durch das nördliche Tramuntana Gebirge über Pollenca und Port de Pollenca, bis ans Ende der Halbinsel Cap Formentor. Hier endet die Route mit einem herrlichen Ausblick aufs Meer. Wer alle Sehenswürdigkeiten in Ruhe besichtigen möchte sollte für die Tour zwei Tage einplanen. Als Übernachtungsort bietet sich Pollenca an.

abfahrt in sollerMan verläßt Sóller auf der MA 10 Richtung Norden. Die Straße windet sich in vielen Kehren die Berge hinauf. Man hat jetzt schon schöne Ausblicke auf das im 'goldenen Tal' liegende Sóller. Nach ca 5,5 km führt rechts die Straße zum hübschen Bergdorf Fornalutx. Das schöne denkmalgeschützte Bergdorf mit seinen steilen Gassen und den Natursteinhäusern wurde schon zweimal zum schönsten Dorf Spaniens gewählt. Man sollte das Auto außerhalb des Ortes parken und das Dorf zu Fuß erkunden. Sehenswert ist auch die aus dem 16. Jh. stammende Pfarrkirche Navidad de Nostra Senyora mit einer Sonnenuhr und Marienfigur über dem Portal. Von Fornalutx führt auch ein alter Wanderweg zum Kloster Lluc. Im Ort selber gibt es nur wenige kleine Hotels und kleine Restaurants.

Nach weiteren 3 km auf der MA 10 liegt links ein großer Parkplatz an der Straße. Dieser gehört zum Mirador de Ses Barques, mit einem tollen Blick bis nach Port de Sóller.blick auf Port de Soller

Die Straße führt weiter bergauf und die grandiose Bergwelt Mallorcas öffnet sich. Nun rückt auch der Puig Major, der mit 1443 Metern der höchste Berg der Insel, ins Blickfeld. Bald erreicht man nun den Stausee Embalse de Cuber. Nach weiteren 5 km vorbei an Olivenbäumen und alten Steineichen taucht rechts der zweite Stausee der Insel, der Gorg Blau auf. Von hier hat man einen schönen Blick auf den östlich gelegenen Puig de Massanella(1348Meter). Am Ende des Stausees befindet sich ein Parkplatz etwas oberhalb des Sees. Nach einer kurzen Tunneldurchfahrt kommt man zum Abzweig der kurvereichen, 15 km langen Straße nach Sa Calobra mit der gleichnamigen Badebuchtsa calobra

Bleibt man auf der MA 10 kommt man vorbei am Ausflugslokal 'Escorca' von dessen Parkplatz man in die Schlucht Torrent de Pareis absteigen kann. Nach 8 km kommt man zum Kloster Lluc. Zwei km bevor man aber zum Abzweig zum Kloster Lluc kommt, liegt auf der linken Seite das Restaurant Es Guix. Hier kann man nach oder vor dem Essen ein Bad in einem Naturpool nehmen, der von frischem Quellwasser gespeist wird. Von hier sind es nun noch 20 km nach Pollenca, durch eine herrliche Felsenlandschaft und durch das Vall de Son March. Von Pollenca aus geht es auf der PM220 nach Port de Pollenca. Etwa 2 km hinter Pollenca biegt links eine Straße zur Feriensiedlung Cala de Sant Vincenc ab. Nach weiteren 5 Kilometern erreicht man den Hafen von Pollenca, Port de Pollenca.

Hier beginnt auch der letzte Teil der Route. Es geht nun auf der MA 2210 über die Halbinsel Formentor. Man verläßt Port de Pollenca in nördlicher Richtung. In vielen Kehren windet sich die Straße dem Coll de Vela empor. Nach kurzer Zeit hat man schöne Ausblicke auf den Hafenort.am Cap Formentor Bei km 5 befindet sich der Mirador de Mal Pas mit einer groß angelegten Aussichtsterrasse. Hier hat man aus 200 Metern Höhe eine Aussicht auf eine bizarre Steilküste. Gegenüber des Parkplatzes vom Aussichtspunkt geht eine kurvenreiche Straße zum Atalaya de Albercutx ab. Dort steht ein alter Wachturm, von wo aus der Blick über die gesamte Halbinsel schweift.

Auf der MA 2210 geht es nun weiter zum Hotel Formentor mit dem schönen Strand Platja Formentor. Die Straße führt nun wieder bergauf Richtung Cap. Bei km 14 durchquert man den Tunnel des Fumat. Kurz vor dem Tunnel kann man den Wagen parken und zur schönen Cala Figuera hinabsteigen. Ist man durch den Tunnel gefahren, bietet sich links noch mal ein schöner Blick auf die Cala Figuera. Nun geht es vorbei am Roca Blanca(219m) durch karstige Landschaft, bis zum Leuchtturm am Cap Formentor. In der Hauptsaison wird man Mühe haben einen Parkplatz zu bekommen. Von hier hat man einen schönen Blick auf die zerklüftete Halbinsel und bei guter Sicht schweift der Blick bis nach Menorca.

TIPP
Haben Sie nicht vor sich einem Mietwagen zu leihen, dann können Sie die Insel auch mit verschiedenen Inselrundfahrten entdecken. Wer es etwas individueller möchte kann z.B. geführte Quadtouren oder Jeeptouren auf Mallorca unternehmen. Hier gibt es garantiert viel zusehen und viel Spaß und Abenteuer!


Bilder von Formentor nach Sant Elm


Infos zur Tour:

Webseite durchsuchen:


Werbung







300x250 Best Price