Reiseregionen » Die Südostküste » Tropfsteinhöhlen an der Ostküste

Tropfsteinhöhle Coves d' Artá

Coves de ArtaDie Coves d' Artá liegen rund 13 km südöstlich von Artá, direkt an der Küste.Der Eingang wird von einem eindrucksvollen Gewölbe geprägt, welches man über eine Treppe vom Parkplatz her erreicht.
In dem etwa 400 Meter langen Höhlensystem herrschen konstante 18°C. Der Weg führt durch verschiedene Säle mit klangvollen Namen wie, Sala de las Banderas(Fahnensaal) oder Salon de la Reina de las Columnas. Dort befindet sich die Königin der Säulen. Sie erreicht eine beachtliche Höhe von 22 Metern. Höhepunkt der Führung ist ein schönes Farbenspiel, welches durch klassische Musik untermalt wird. Ist das Wetter mal nicht so schön, sind die Coves d' Artá eine gute Alternative zum Strand.


Öffnungszeiten:
Die Besichtigung der Höhlen dauert 35 bis 40 Minuten
April-Oktober 10.00-18.00 UHR / November-März 10.00 -17.00 UHR

Eintrittspreise:
Erwachsene: 14,- €
 Kinder von 7 bis 12 jahre: 7,- €
Für Kinder unter 7 Jahren ist der Eintritt frei.

Kreditkarten werden nicht akzeptiert
Gruppenermässigung: T +34 971 841 293

Adresse:
Cuevas de Artà - Vía De las Cuevas, 0 S/N
07589 Canyamel.

weitere Infos im Internet unter:www.cuevasdearta.com

Tropfsteinhöhle Cuevas dels Hams

Coves dels HamsDie Coves dels Hams befinden sich 2 km außerhalb Portocristos, an der Straße nach Manacor. Ü bersetzt bedeuten Coves dels Hams 'Höhlen der Angelhaken'. Viele der Tropfsteine sind wie Angelhaken geformt, daher auch der Name. Das 350 Meter lange Höhlensystem kann an Größe und Schönheit den Coves del Drac nicht das Wasser reichen. Dafür ist die Höhle auch nicht so überlaufen. In 30 Meter Tiefe liegt der See 'Meer von Venedig', in dessen kristallklarem Wasser sich die Stalaktiten spiegeln. Wie in den Coves del Drac gibt es auch hier ein Konzert. Auch hier haben die Grotten ihre speziellen Namen. In der Halle 'Verlorenes Paradies' erinnern weiße Sinterformationen an eine versteinerte Stadt. Viele Steinformationen haben Ähnlichkeiten mit Tieren, Menschen oder Bauwerken . In der letzten Höhle haben die Tropfsteine Ähnlichkeit mit einer Elefantenherde.

Anfahrt:
Autostrasse Manacor/Porto-Cristo, 1 km. von Porto-Cristo entfernt.
Täglich geöffnet.

weitere Infos im Internet unter: www.cuevas-hams.com

Tropfsteinhöhle Coves del Drac

Die Coves del Drac liegen etwa 2 km außerhalb des Hafens von Portocristo und sind von der Hauptstraße aus gut ausgeschildert. Früher dienten die Höhlen der Bevölkerung als Zufluchtsstätte und die Piraten sollen hier ihre Schätze versteckt haben. Der größte Teil des Höhlensystems wurde erst um 1895 vom französischen Forscher Eduard Martel entdeckt. Hat man den Eingang passiert, kommt man in ein parkähnliches Gelände mit einem Restaurant und Souvenierläden. Eine breite Treppe führt hinunter in die Drachenhöhle. Die Höhlen beherbergen einen der größten unterirdischen Seen Europas. Der nach dem Forscher Martel benannte Lago Martel liegt in 39 Meter Tiefe, ist 177 Meter lang und 40 Meter breit. Die tiefste Stelle misst 9 Meter. Während jeder Führung wird am See ein Konzert mit Lichteffekten veranstaltet. Nach der 'Showeinlage' haben Besucher die Möglichkeit sich über den See rudern zu lassen. Die vielen Grotten sind durch steile Treppen verbunden und man sieht unzählige Stalaktiten und Stalagmiten. Die Grotten tragen Namen wie, die Schwarze Höhle, das Sultansbad, das Bad der Diana oder das Fegefeuer. Die Namen der einzelnen Grotten stehen im Bezug zu den Felsformationen.

Öffnungszeiten:
Im Sommer von 10.00-17.00 Uhr
Im Winter von 10.45-15.30 Uhr

Eintrittsreise:
Erwachsene: 15,00 €
Kinder 3 bis 12 Jahre: 8,00 €
Kinder unter 2 Jahre sind frei.

Ctra Cuevas s/n
07680 Porto Cristo
(+34) 971 820 753

weitere Infos im Internet unter: www.cuevasdeldrach.com



Webseite durchsuchen:



Werbung








300x250 Best Price