Roadtrip Mallorca – Die MA10

Teil1 – Auf der MA10 von Andratx nach Soller

Die kurvenreiche Panoramastraße MA 10 schlängelt sich von Andratx im Südwesten der Insel Mallorca ca. 135 Kilometer durch die Bergwelt der Serra de Tramuntana über Soller, bis zum nördlichsten Punkt von Mallorca, dem Cap Formentor.

Für den Roadtrip Mallorca beträgt die reine Fahrzeit, wenn wenig Verkehr ist und man keine großen Zwischenstopps macht,  ca. 3 bis 4 Stunden. Aber dazu ist dieser schöne Roadtrip natürlich viel zu schade. Wer die Sache entspannt angehen möchte und auch einige Sehenswürdigkeiten und die Natur abseits der MA10 entdecken möchte, sollte gerne so 2-3 Tage einplanen.

Entlang der Westküste von Mallorca

Wir starten die Tour in Andratx und folgen der Küstenstraße entlang der Steilküste mit herrlichen Ausblicken, bis nach Sóller.

Nach 13 Kilometern hinter Andratx erreichen wir den Aussichtspunkt Mirador De R. Roca. Dieser, auf einem Felsvorsprung liegende Aussichtspunkt, bietet einen wunderbaren Blick über das endlose Meer und die zerklüftete Küste. Unterhalb vom Aussichtspunkt befindet sich auch das Restaurant „Es Grau“. Von der Terrasse, direkt über der Steilküste lässt es sich bei der Aussicht prima aushalten. Auch die Preise sind für die Lage des Restaurants human.

Die Fahrt geht durch den kurzen Tunnel Es Grau weiter. Bald erreichen wir nun das kleine Dorf Estellencs. Der altertümliche Ort mit seinen engen Gassen, lädt zu einem Spaziergang ein. Beim Ortseingang führt eine schmale Straße zum kleinen Fischerhafen und der kleinen Badebucht von Cala Estellencs. Hinter Estellencs wird die Straße wieder schmaler und die steilen Felswände treten dicht an die Straße.

Tolle Aussichten am Torre del Verger

Bei Kilometer 22 erreicht man den Torre Mirador de Ses Animes (auch als Torre del Verger bekannt). Der aus dem 15. Jh. stammende Wachturm ist über eine kleine Brücke zu erreichen. Im Inneren des Turms führt eine Leiter zur Aussichtsplattform, wo man einen grandiosen Rundblick aus 250 Metern Höhe hat. Etwas weiter die Straße hoch gibt es noch einen schönen Viewpoint.

Nach weiteren 2 Kilometern erreicht man den kleinen Ort Banyalbufar, an der Flanke der Serra del Norte. Nahe des Ortes liegt die kleine Bucht Cala Banyalbufar, mit Bademöglichkeiten. Nach Verlassen des Ortes kann man im Rückblick eine schöne Aussicht auf Ort und Umgebung genießen.

Aussicht am Torre del Verger

8 Kilometer hinter Banyalbufar, geht links eine sehr schmale Straße nach Port des Canonge ab. Hier lässt es sich inmitten einer dramatischen Landschaftskulisse prima pausieren.

Die MA 10 erreicht nun bald Valldemossa. Kurz vor dem Ort kann man links auf eine sehr enge und kurvenreiche Straße abbiegen(nichts für schwache Nerven), die zum Port de Valldemossa führt. Dort lohnt es sich im Restaurant ‚Port de Valldemossa einzukehren. Aber unter am Hafen stehen nur begrenzt Parkplätze zur Verfügung. Also es kann schon passieren, das man unter neine Parkplatz mehr findet. Zurück auf der MA 10, geht diese kurz in die MA-1130 über und man erreicht  nun Valldemossa.

Blick auf Valldemossa

Auf unserem Roadtrip Mallorca erreichen wir Valldemossa

Valldemossa ist eines der beliebtesten Ausflugsziele auf Mallorca und wird von vielen Tagestouristen besucht, was oft zu Parkplatzproblemen und zu vollen Straßen im Ort führt. Die Architektur von Valldemossa ist geprägt von engen Kopfsteinpflasterstraßen, rustikalen Gebäuden aus Stein und traditionellen mallorquinischen Häusern mit roten Ziegeldächern und grünen Fensterläden.

Nicht ganz unschuldig am Bekanntheitsgrad der Ortschaft ist Frederic Chopin, der den Winter 1838/39 mit seiner Geliebten George Sand in Valldemossa verbrachte. Heute ist das Kartäuserkloster sowie der ehemalige Königspalast zu besichtigen. Valldemossa ist auch Geburtsort von Catalina Thomás der einzigen Heiligen auf Mallorca.

Es geht wieder aus der MA 1130 wieder raus aus dem Ort(auf dem gleichen Weg wie man reingekommen ist). Nach ca 1 km geht es auf der MA 10 weiter Richtung Deia. Nach ca. 2 km zweigt rechts ein schmaler Kiesweg zum Ermita De Trinitat ab. Die Auffahrt mit dem Auto ist wegen mangelnder Parkmöglichkeiten nicht zu empfehlen. Es macht eher Sinn den Wagen in Valldemossa zu parken und zu wandern. Bei der Einsiedelei befindet sich auch ein Aussichtspunkt mit Blick über die Küste. Eine Rundwanderung von Valldemossa ist ca. 7 km lang und man sollte 3-4 Stunden einplanen.

Weiter Richtung Deia erreichen wir ca. 2 km vor Deià links eine Abfahrt zum Herrensitz Son Marroig in schöner Lage an der Steilküste. Herrenhaus von Ludwig Salvator von Österreich und Habsburg kann besichtigt werden. Hier gibt es auch ein kleines Restaurant mit einer schönen Aussicht.

Unterhalb des Herrenhauses befindet sich der bekannte „Lochfelsen“ und das abgeschiedene Restaurant Sa Foradadadirekt an der Küste. Das Restaurant kann nur über eine 60 Minütige Wanderung oder mit dem Boot von Port de Soller erreicht werden. Eine Reservierung ist absolut erforderlich. Das Restaurant ist im Winter geschlossen.

Nun geht es weiter zum Künstlerort Deià. Das einst kleine Dorf Deia liegt landschaftlich sehr reizvoll in 400 Metern über dem Meeresspiegel. Es thront auf einem Berg, umgeben von terrassenförmig angelegten Gärten. Hier lohnt ein Spaziergang durch den Ort.

Wer einen Badestopp einlegen möchte, der kann das sehr gut in der etwa 1 km hinter Deià liegenden Bucht Cala de Deià.

Auf der MA10 geht unser Roadtripp Mallorca etwas landeinwärts

Auf unserem Roadtrip Mallorca führt die MA 10 nun von Deia bald landeinwärts und man erreicht Soller. Die ca. 14000 Einwohner zählende Stadt Sóller liegt umgeben von einer wunderschönen Bergkulisse im ‚Goldenen Tal‘, an der Nordwestküste Mallorcas. Das Land um Sóller ist sehr fruchtbar und nirgendwo auf der Insel wachsen so viele Limonen und Orangen wie in der Umgebung von Sóller. Im Ort selbst ist ein Rundgang durch die Altstadt empfehlenswert.

Am Placa Sa Constitució findet man einige gemütliche Cafes und Bars. In unmittelbarer Umgebung befinden sich die Pfarrkirche Sant Bartomeu aus dem 16.Jh. und das Rathaus mit einem Informationsbüro. Hier in Soller oder in Port de Soller bietet sich eine Übernachtung an. Wer die Umgebung mit einer Wanderung entdecken möchte, z.B. die ca. 9km lange Rundwanderung durch das Tal der Orangen von Soller nach Fornalutx und wieder zurück kann auch gut 2 Tage hier bleiben.

Blick auf Port de Soller

Von Sóller führt eine breite Straße zum 5km entfernten Hafen Port de Sóller.

Den besten Blick auf den romantisch gelegenen Hafen hat auf der Strape unterhalb vom Leuchtturm Cap Gros. Von Sóller kommend, weist kurz vor dem Ort ein Schild zum Strand Platja de Repic. Man folgt der Straße am Strand vorbei, die sich nun kurvenreich zum Cap Gros hinauf windet.

Hier geht es zum Teil 2 unseres „Roadtrip Mallorca“ von Andratx zum Cap Formentor.