Tropfsteinhöhlen auf Mallorca

Auch unterirdisch hat Mallorca einiges zu bieten. Die Insel besteht zu großen Teilen aus Kalkgestein, welches sehr erosionsanfällig ist. Es gibt auf Mallorca viele Höhlensyteme und Tropfsteinhöhlen. Einige Höhlen beherbergen auch unterirdische Seen.

Einige dieser Tropfsteinhöhlen wurden ausgebaut und ermöglichen Einheimischen und Urlaubern, diese fantastische „Unterwelt“ zu bestaunen.
In vielen kommerziell genutzen Höhlen wird der Effekt durch Lichtspiele und Musik unterstützt. Wie z.B. in den den Coves d‘ Arta und den Höhlen im Porto Cristo an der Ostküste von Mallorca.

Stalaktiten & Stalagmiten

Tropfsteine, die von der Höhlendecke in Richtung Boden wachsen, werden Stalaktiten genannt. Die vom Boden nach oben wachsenden bezeichnet man als Stalagmiten. Verbinden sich beide, spricht man von einem Stalagnaten. Das Material, das die Tropfsteine formt, nennt man Sinter. Voraussetzung für die Bildung von Tropfsteinhöhlen ist ein hoher Gehalt an gelösten Mineralien – in der Regel Kalk – im Wasser, die sich in der Höhle ablagern

Tropfsteinhöhlen auf Mallorca

Tropfsteinhöhlen Mallorca – das sind die beliebtesten Höhlen auf Mallorca

Zu den beliebtesten und am meisten besuchten Höhlen auf Mallorca gehören die Coves d’Arta bei Canyamel, die Coves del Drac und die Cueva del Hams bei Porto Cristo. Im Norden von Mallorca liegen die kleineren Coves de Campanet. Ebenfalls etwas kleiner sind die Cuevas de Genova im Südwesten von Mallorca.